Bezirksfreizeit Süddeutschland findet digital statt

Heidelberg, 5.3.2021 - selk - Coronabedingt musste die Bezirksfreizeit des Kirchenbezirks Süddeutschland der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche (SELK), die für die Woche nach Ostern geplant war, als Präsenzveranstaltung abgesagt werden. Stattfinden soll sie als "Alternative Bezirksfreizeit" dennoch - digital. Wesentliche Ziele der Bezirksfreizeit, vor allem dieses, Gemeinschaft zu bieten für Gemeinden und Gemeindeglieder, die in der Diaspora leben, sind auf diese Weise nur sehr eingeschränkt möglich. Hier hoffen die Organisatoren darauf, dass 2022 wieder eine "normale" Freizeit stattfinden kann.

Eine ganze Reihe von Workshops, die ursprünglich angedacht waren, können nach Einschätzung der Leitenden aber auch digital angeboten werden. Und so gibt es Einheiten zum neuen Gesangbuch der SELK, eine Lektorenschulung, Online-Bibliologe, einen Talk am Kamin und vieles mehr. Unter dem Titel "Das Leben ist endlich" bietet Rektor und Pfarrer i.R. Stefan Süß (Guben-Schlagsdorf), langjähriger Vorsitzender der Ethikkommission der SELK, einen Workshop zum Thema "Endlichkeit" an, ganz aktuell in der gegenwärtigen Situation zum "begleiteten Suizid". Unter der Überschrift "Jedem Neuanfang wohnt ein Zauber inne oder nicht?" wird es ein eigenes Angebot für die Jugend geben. Ein Abschlussgottesdienst soll, wie schon 2020, als Gemeinschaftsprojekt aller Gemeinden des Bezirks videobasiert gefeiert und gestreamt werden.

Die Angebote sind zu finden unter
https://www.selk-bezirksfreizeit-im-sueden.de
und
https://www.facebook.com/SELKBezirksfreizeit

Die Angebote sind ausdrücklich auch offen für Interessierte von außerhalb des Kirchenbezirks Süddeutschland.